Test


 
 

KommunalesBesuch in Nistertal: Barrierefreiheit muss hergestellt werden

Die Ortsgemeinde Nistertal plant ihren Friedhof zu sanieren und kann mit der Unterstützung von Hendrik Hering rechnen.

Der Friedhof der Gemeinde Nistertal ist in die Jahre gekommen. Seit dem Bau der Friedhofshalle in den sechziger Jahren hat sich nicht mehr viel an der Anlage getan. Der Vorplatz, Treppen und Tore sind marode, die Wege müssen dringend erneuert werden. Die Gemeinde rechnet mit Gesamtkosten von 125.000€ für die Sanierung. Daher hatte sich Nistertal in diesem Jahr um Landeszuschüsse bemüht, war aber in der Prioritätenliste, die die Kreisverwaltung aufgestellt hat, nicht gut genug platziert um Berücksichtigung zu finden. Bürgermeisterin Beate Held hat nun den örtlichen Wahlkreisabgeordneten Hendrik Hering (SPD) kontaktiert um ihm die Notwendigkeit der Maßnahme vor Ort zu erläutern und um seine Unterstützung zu bitten.

Veröffentlicht am 30.07.2015

 

KommunalesMdL Hendrik Hering macht sich in Härtlingen ein Bild über den Sanierungsbedarf des Bürgerhausdaches

Der Landtagsabgeordnete Hendrik Hering machte sich vor Ort in Härtlingen mit Ortsbürgermeister Martin Flügel und Teilen des Gemeinderats ein Bild über die notwendige Dachsanierung des Bürgerhauses. Der Zuschussantrag, um Mittel aus dem Investitionsstock des Landes für 2015 zu erhalten, wurde leider abgelehnt.

Herr Hering sagte zu, dass er sich für das wichtige Anliegen der Gemeinde, den Erhalt des Bürgerhauses, einsetzen werde.

Im Vorfeld hatte er schon mit Minister Lewentz gesprochen und er sieht für die Zuteilung im nächsten Jahr gute Chancen.

Veröffentlicht am 20.07.2015

 

LandespolitikWesterwald SPD beschäftigt sich mit Infrastruktur und wählt Listenkandidaten für die Landtagswahl

Im Mittelpunkt der Vertreterversammlung des SPD-Kreisverbandes Westerwald stand ein Referat von Günter Kern, Staatssekretär im rheinland-pfälzischen Infrastrukturministerium. Kern ging auf die zahlreichen Projekte der Landesregierung im Straßenbau und der Verkehrsplanung ein, die den Westerwald betreffen. Dazu gehören die Maßnahmen an der B8/B 414 wie auch an der B 255. Eindringlich mahnte Kern den Westerwaldkreis, sich baldmöglichst am Gemeinschaftstarif des Verkehrsverbundes Rhein-Mosel zu beteiligen und ein Konzept für den öffentlichen Personennahverkehr aufzustellen, um für die Fragen der Zukunft angesichts des demografischen Wandels und des damit verbundenen Rückgangs an Schülerverkehr gewappnet zu sein.

Veröffentlicht von SPD Westerwald - Die Partei für die Menschen unserer Heimat am 02.07.2015

 

AktuellSelbsthilfe - die unschätzbare Arbeit der WeKISS

Der Landtagsabgeordnete Hendrik Hering besuchte Michelle Bautz, die mit Beginn des Jahres die Leitung der Westerwälder Kontakt- und Informationsstelle für Selbsthilfe (WeKISS) in Westerburg übernommen hat und informierte sich über die aktuellen Entwicklungen.

„Es ist von unschätzbarem Wert, dass es diese Selbsthilfegruppen gibt“, bekräftigte MdL Hendrik Hering die Existenz von WeKISS und sagte der engagierten Leiterin Unterstützung zu. Unterstützung auf einem Weg, den Michelle Bautz wie ihre Vorgängerin, Vera Apel-Jösch, beherzt und mit viel Einsatz weitergehen möchte. „Es ist eine unglaublich bereichernde und sinnstiftende Tätigkeit und ich freue mich über die Unterstützung und Wertschätzung“, freut sich Michelle Bautz.

Die WeKISS feiert im kommenden Jahr bereits ihr 25-jähriges Bestehen. Ihr ist als einer von vier Selbsthilfekontaktstellen in Rheinland-Pfalz vom Ministerium für Soziales, Arbeit, Gesundheit und Demografie (MSAGD) die Aufgabe eines regionalen Selbsthilfebüros übertragen

Veröffentlicht am 02.07.2015

 

EuropaAus der "Westerwälder Zeitung": Gymnasiasten gehen Europas Problemen auf den Grund

Sehr engagierte Debatte mit prominenten Politikern in Marienstatt

Von Matthias Budde

Währung oder Werte, was bildet die Grundlage eines geeinten Europas? Über diese Frage dachten Schüler der Jahrgangsstufe 12 des Privaten Gymnasiums Marienstatt zusammen mit Politikern nach. Der Europaparlamentarier Werner Langen vertrat die EU-Ebene, Gabi Weber den Bundestag, und aus dem Landtag nahmen Ralf Seekatz, Hendrik Hering und Dieter Klöckner auf dem Podium Platz. Es moderierte Dietmar Woesler vom Forum internationale Partnerschaft, das die Veranstaltung ausrichtete, Oliver Hoffmann vom Europe-Direct-Infocenter Koblenz steuerte Informationsmaterial bei. Die Marienstatter Schülerschaft wurde vertreten durch Klara Pinieck und Leonard Berger, die im Sozialkunde-Leistungskurs die Fragen ihrer Mitschüler gebündelt hatten und den Politikern vorlegten.

Veröffentlicht von Gabi Weber - Ihre Bundestagsabgeordnete für den Wahlkreis 205 am 29.06.2015

 

PressemitteilungHendrik Hering: Berzhahn braucht Landeszuschuss für Hallensanierung

Die Ortsgemeinde Berzahn plant die energetische Sanierung der Mehrzweckhalle. „Das das ziemlich in die Jahre gekommene Gebäude muss dringend modernisiert werden. In diesem Zuge möchte die Ortsgemeinde die Sanierung so vollziehen, dass wir am Ende deutliche Einsparungen beim Energieverbrauch haben“, erläuterte Ortsbürgermeister Markus Hof das Vorhaben der Gemeinde dem heimischen Landtagsabgeordneten Hendrik Hering, der einen Besuch in der Verbandsgemeinde Westerburg nutzte, sich das Projekt anzuschauen.

Veröffentlicht am 29.05.2015

 

PressemitteilungHendrik Hering: Arbeit der Behindertenwerkstätten verdient Anerkennung und Wertschätzung

SPD-Landtagsabgeordneter nimmt Rechnungshofbericht zum Anlass sich vor Ort zu informieren

Werkstätten für behinderte Menschen sollen es ermöglichen, dass Gehandicapte am Arbeitsleben teilhaben können. In Rotenhain gibt es unter der Leitung der Caritas eine solche Werkstätte. Hendrik Hering ist zu einem Besuch vor Ort um mit den verantwortlichen vor Ort über die Vorwürfen zu sprechen, die der Landesrechnungshof in seinem aktuellen Bericht aufgelistet hat und um sich ein eigenes Bild zu machen. Die Kassenprüfer kritisieren die Finanzierung der Werkstätten in Rheinland-Pfalz und erachten sie als ungerechtfertigt hoch. Unterm Strich gebe Rheinland-Pfalz im Vergleich zu anderen Ländern hier zu viel Geld aus: Im Länderdurchschnitt führe dies rechnerisch zu Mehrausgaben des Landes und der Kommunen von mehr als 30 Millionen Euro.

Veröffentlicht am 27.05.2015

 

AktuellAus der "Westerwälder Zeitung": B 413: Wied kämpft weiter für den Radweg

Land und Kommune sagen Unterstützung zu

Von Larissa Schütz 

Nach dem tödlichen Fahrradunfall im Herbst vergangenen Jahres setzt sich die Ortsgemeinde Wied weiterhin für den Bau eines Radweges entlang der stark befahrenen B 413 zwischen Hachenburg-Altstadt und Höchstenbach ein (die WZ berichtete). Landtagsabgeordneter Hendrik Hering sowie Verbandsgemeinde und Stadt Hachenburg sagten ihre Unterstützung für dieses Projekt zu. Eine Aufnahme des geforderten Weges in das Großräumige Radwegenetz (GRW) Rheinland-Pfalz ist aber noch nicht absehbar.

Veröffentlicht am 26.05.2015

 

LandespolitikHendrik Hering: Land setzt Stärkung kommunaler Investitionen zügig um – Westerwaldkreis erhält über 5,2 Mio. €

MdB Gabi Weber Einrichtung eines Sondervermögens entlastet die Kommunen – Bürgermeister aus der Region begrüßen Entscheidung des Bundes

„Dem Einsatz der SPD in der Bundesregierung ist es zu verdanken, dass der Bund die Städte und Gemeinden bei den steigenden Kosten für Flüchtlingen strukturell und substanziell entlastet.“ Mit diesen Worten erläutert die SPD-Bundestagsabgeordnete Gabi Weber einen Teilaspekt des im Nachtragshaushalt verabschiedeten neuen Sondervermögens des Bundes in Höhe von 3,5 Milliarden Euro. „Denn es darf nicht sein, dass Kommunen mit dieser Aufgabe allein gelassen werden, und somit ihre eigentlichen Aufgaben vernachlässigen zu müssen.“ so Weber weiter.

„Die Aufnahme, Versorgung und Integration von Flüchtlingen ist eine gesamtstaatliche Aufgabe, für die auch Bund und Länder angemessen Verantwortung übernehmen müssen“, pflichten der Abgeordneten die Bürgermeister der Verbandsgemeinden Bad Marienberg, Jürgen Schmidt und Hachenburg, Peter Klöckner bei. „Hier dürfen und werden wir vom Treffen der Bundeskanzlerin mit den Ministerpräsidenten der Länder im Juni endlich eine klare und konkrete Übereinkunft erwarten!“, so die Kommunalpolitiker weiter.

Veröffentlicht am 21.05.2015

 

AktuellAus der "Westerwälder Zeitung": Neues Fahrzeug kommt passend zum Geburtstag

Brandschutz: Kirburger Feuerwehr besteht seit 60 Jahren – Redner loben uneigennützigen Einsatz der Wehrleute

Von Hannah Keßler

Bei der Freiwilligen Feuerwehr Kirburg gab es am Wochenende doppelt Grund zum Feiern: Die Feuerwehrmänner und -frauen begingen nicht nur das 60-jährige Bestehen ihrer Ortswehr, sondern freuten sich auch über das neue Einsatzfahrzeug, das ihnen zu diesem Anlass von der Verbandsgemeinde übergeben wurde.

Wehrführer Alexander Hain begrüßte die Gäste am Feuerwehrhaus in Kirburg, unter anderem den Landtagsabgeordneten Hendrik Hering sowie zahlreiche Kommunalpolitiker und Vertreter der Kreis- und Verbandsgemeindefeuerwehr, außerdem viele freiwillige Feuerwehrleute aus den benachbarten Ortswehren.

Veröffentlicht am 18.05.2015

 

RSS-Nachrichtenticker

 

Twitter

 

www.flickr.com
 

Rheinland-Pfalz TV

Meine Wahlkreiswoche kurz zusammengefasst

Rede zur Steuerehrlichkeit

Wahlkreis 05 aktuell v. 22.3.2013

 

 

Counter

Besucher:929721
Heute:24
Online:4