03.04.2018 | Pressemitteilung

Acht Grundschulen im Westerwaldkreis werden Medienkompetenzschulen

 

Die Grundschulen in Atzelgift, Meudt, Montabaur-Horressen, Nauort, Nistertal, Nister-Möhrendorf, die Regenbogen-Grundschule Westerburg und die Freie-Montessori-Grundschule Westerburg werden zum Schuljahr 2018/2019 neu in das Landesprogramm „Medienkompetenz macht Schule“ aufgenommen, wie der Landtagsabgeordnete Hendrik Hering, SPD, mitteilt.

„Tablet, Smartphone und Co. sind heute ein selbstverständlicher Bestandteil der Lebenswelt junger Menschen. Bereits die Kleinsten nehmen digitale Welten als Teil ihrer eigenen Lebenswirklichkeit wahr. Ich freue mich daher sehr, dass Schülerinnen und Schüler an diesen Grundschulen meiner Heimat mit Beginn des neuen Schuljahrs bereits frühzeitig den richtigen Umgang und die kompetente Nutzung der digitalen Möglichkeiten erlernen.“

 

22.03.2018 | Pressemitteilung

Sanierung des Wiesensees geht voran – Land fördert Maßnahme weiterhin mit Löwenanteil

 

Auf Initiative des heimischen Landtagsabgeordneten Hendrik Hering, sind am Mittwoch Vertreter des Umweltministeriums, der Bürgermeister der Verbandsgemeinde Westerburg, Gerhard Loos, der örtliche Landtagsabgeordnete Ralf Seekatz und Vertreter der Planungsbüros IUS und GUB in der Landtagsverwaltung in Mainz zusammen gekommen, um gemeinsam nach einer nachhaltigen und schnellen Lösung zur Wiederherstellung des Wiesensees als Bade- und Wassersportgewässer überein zu kommen.

„Wir alle haben ein Ziel: Wir wollen den Wiesensee als touristisches Juwel in unserer Heimat erhalten und dafür Sorge tragen, dass er als Naherholungsziel für Badegäste und Wassersportler attraktiv bleibt“, erklärte Hering. „Ich habe mich stark für die Zusage der Landesregierung, die Kosten für die Maßnahmen zur Sanierung des Sees mit 90 Prozent zu fördern eingesetzt und konnte 2011 meine Heimatregion informieren, dass das Land diese außerordentlich hohe Förderung zugesagt hat“, so Hering weiter. So bliebe die finanzielle Belastung für die Verbandsgemeinde Westerburg als Eigentümerin des Sees finanziell erträglich.

 

27.02.2018 | Pressemitteilung

Mörlen macht sich fit für die Zukunft

 

Ortstermin in Mörlen zu Straßenbau, Breitbandversorgung und Umbau Friedhof

Gemeinsam mit Andreas Heidrich, Bürgermeister der VG Bad Marienberg, war der Landtagspräsident und heimische Abgeordnete Hendrik Hering auf Einladung der Gemeinde in Mörlen, um die Bauvorhaben auf dem Friedhof und im Kirchweg zu besprechen und sich das Ergebnis der Sanierungdes Bürgerhauses anzuschauen. „Aufgrund der bekannt knappen Gemeindekasse sind wir auf die Unterstützung des Landes bei den Modernisierungsvorhaben im Ort angewiesen und hoffen auf die Unterstützung unseres Landtagsabgeordneten“, erläuterte Ortsbürgermeister Thomas Ax den Grund der Einladung. Hendrik Hering sagte zu, der Gemeinde bei der Beschaffung von Zuschüssen aus Mainz behilflich zu sein.

Darüber hinaus wollte die Gemeinde sich aber auch bedanken dafür, dass Hendrik Hering ihr bei der Beschaffung des Bundes- und Landeszuschusses für die Sanierung des Bürgerhauses geholfen hat. Der 90%ige Zuschuss hat es möglich gemacht, dass aus der Gemeindekasse nur rund 24.000 Euro für das Projekt benötigt wurden.

 

26.02.2018 | Pressemitteilung

Hendrik Hering: Krankenhaus in Hachenburg erhält 2,5 Mio. € Landesförderung

 

Wie der Landtagsabgeordnete Hendrik Hering, SPD, heute von der rheinland-pfälzischen Gesundheitsminiterin Sabine Bätzing-Lichtenthäler erfuhr, erhält das Krankenhaus Hachenburg in diesem Jahr eine Landesförderung in Höhe von 2,5 Millionen Euro aus dem Krankenhaus-Investitionsprogramm des Landes. Mit der Förderung wird für 2 Millionen die Notaufnahme umstrukturiert, 300.000 Euro fließen in die Anbindung der Zentralsterilisation an den Standort Kirchen und mit 200.000 wird ein neuer Aufzug realisiert. 

„Ich freue mich über die Neuigkeit aus Mainz: Die Förderzusage für das Krankenhaus Hachenburg ist eine gute Nachricht für die gesundheitliche Versorgung in unserer Region, sie stärkt den Krankenhausverbund mit den Standorten Altenkirchen und Kirchen und sorgt mit dafür, dass unser Krankenhausstandort in der Löwenstadt erhalten bleibt“, erklärte Hendrik Hering.

 

13.02.2018 | Pressemitteilung

Hering vor Ort in Girkenroth

 

Anlässlich der zeitnahen Fertigstellung des Dorfgemeinschaftshauses hat die Ortsgemeinde Girkenroth des Präsidenten des rheinland- pfälzischen Landtages Hendrik Hering eingeladen.

Am Montag, den 29.01.2018, um 16.00 Uhr trafen sich Herr Hering und Herr Harald Ulrich, Vorsitzender der Westerburger SPD, mit dem Gemeinderat, dem Bauausschuss, dem Architekten und den Vereinsvorsitzenden, um sich einen Eindruck von unserem Dorfgemeinschaftshaus zu machen.

Herr Hering staunte nicht schlecht, als er hörte wie gut sich das Vereinsleben in Girkenroth gestaltet und wieviel das Dorfgemeinschaftshaus unter der Woche genutzt wird. Das dieses von Jung und Alt als Zentrum des Ortes angesehen wird und durch den behindertengerechten Eingang und die neuen ebenerdigen Toiletten wahrscheinlich noch mehr genutzt wird.

 

17.01.2018 | Pressemitteilung

Hering/Machalet: Mehr als 3 Mio. Euro aus dem Schulbauprogramm für Schulen im Westerwaldkreis

 

Löwenanteil geht nach Selters und Marienstatt

Für Neubau, Umbau, Erweiterung oder Brandschutzmaßnahmen an insgesamt 14 Schulgebäuden im Westerwaldkreis können die Schulträger mit einem Landeszuschuss von 3.050.000 Euro rechnen. Das hat Bildungsministerin Dr. Stefanie Hubig heute den Westerwälder Landtagsabgeordneten Hendrik Hering und Dr. Tanja Machalet mitgeteilt.

Mit 905.000 Euro wird alleine die Erweiterung und der Umbau der Integrierten Gesamtschule in Selters gefördert. Das Private Gymnasium in Marienstatt profitiert von zusammen 495.000 Euro für mehrere Baumaßnahmen. Aber auch mehrere Grundschulen erhalten Gelder aus dem Landestopf. So wird z.B. der Neubau der Waldschule Montabaur mit 80.000 Euro gefördert.

 

15.01.2018 | Pressemitteilung

Stellungnahme zum Ergebnis der Sondierungssgespräche

 

Ich bin nach wie vor kein Befürworter einer Großen Koalition. Die Argumente, die nach dem Wahlabend dagegen gesprochen haben, bestehen für mich weiterhin. Nachdem Merkel damit gescheitert ist, eine Regierung mit FDP und Grünen zu bilden, hat sich die SPD vom Bundespräsidenten in die Pflicht nehmen lassen, eine Regierungsbeteiligung zu sondieren.

Das Sondierungsergebnis verstehe ich als Richtschnur, aus der ein konkreter Koalitionsvertrag zu erarbeiten ist. Wäre dieses Papier das Ergebnis der Koalitionsverhandlungen, könnte ich ihm meine Zustimmung nicht geben und würde als Mitglied in der abschließenden Befragung mit „nein“ stimmen.

Allerdings möchte ich diese Entscheidung nicht auf Grundlage des Sondierungspapiers fällen, sondern auf Grundlage des tatsächlichen Koalitionsvertrages. Wir haben vereinbart, dass die Mitglieder dazu das letzte Wort haben. Diesem Votum möchte ich nicht vorgreifen. Ich sehe gerade die Diskussionfreudigkeit, die Meinungsvielfalt und die Beteiligung der Basis als die großen Stärken unserer Partei. Mehr davon würde sicher auch CDU und CSU gut bekommen. Der Union sage ich: „Wenn man die GroKo will, sollte man der Versuchung widerstehen, der SPD zu sagen, was sie zu tun bzw. zu lassen hat.“

 

20.12.2017 | Pressemitteilung

Öffentlicher WLAN-Ausbau: Westerburg und Kundert erhalten Landesförderung

 

Zum Ausbau von WLAN-Hotspots in Rheinland-Pfalz erklärt Hendrik Hering: „In diesen Tagen erhalten Westerburg und Kundert aus dem nördlichen Westerwaldkreis die Zusage für einen Landeszuschuss, um einen kostenfreien WLAN-Hotspot einzurichten. Toll ist, dass im ganzen Land insgesamt 181 Städte und Gemeinden profitieren und in den anderen Wahlkreisen des Westerwaldkreises dazu noch Hilgert, Höhr-Grenzhausen, Sessenbach, Hübingen und Arnshöfen gehören . Wie richtig das Land mit dieser Förderung liegt, zeigt sich auch daran, dass im ersten Förderaufruf bis Ende November sehr viele Anträge gestellt worden sind. Land und Kommunen ziehen beim öffentlichen WLAN-Ausbau an einem Strang.

 

08.12.2017 | Pressemitteilung

Hendrik Hering: Neugestaltung des Kirchenumfelds in Alpenrod wird vom Land gefördert

 

Aus dem Dorferneuerungsprogramm gibt es 7.700 Euro für Gebäudeabriss

Die Ortsgemeinde Alpenrod plant, das Kirchenumfeld attraktiver zu gestalten. Bei seinem Besuch in Alpenrod hat Ortsbürgermeisterin Beate Salzer dem SPD-Landtagsabgeordneten die Pläne vorgestellt und ihn um seine Unterstützung gebeten.

In einem ersten Schritt wurde das Wohn- und Ökonomiegebäude am Kirchplatz 14 abgerissen. Die Kosten hierfür sind mit rund 19.400 Euro ermittelt worden. „Wir wollen unsere Ortsmitte so gestalten, dass die Menschen sich dort zuhause fühlen und wir für ein attraktives Kirchenumfeld sorgen“, sagte Ortsbürgermeisterin Salzer anlässlich des Besuchs.

„Alpenrod ist eine aktive Gemeinde und die Ortsbürgermeisterin ist geschickt darin, immer neue und gute Projekte für ihre Gemeinde zu entwickeln.

 

06.12.2017 | Pressemitteilung

Land hat Förderbescheid für Sanierung Dorfgemeinschaftshaus Krümmel zugestellt

 

Gemeinde kann mit 94.500 Euro aus Bundes- und Landeshaushalt rechnen

Das Land Rheinland-Pfalz und die Bundesregierung fördern die energetische Sanierung des Dorfgemeinschaftshauses in Krümmel mit 94.500 Euro. Bei förderfähigen Gesamtkosten von 105.000 Euro entspricht dies einer Förderquote von 90 Prozent. Diese guten Nachrichten konnte der heimische Landtagsabgeordnete Hendrik Hering kurz vor Weihnachten aus seinem Gespräch mit Innenminister Roger Lewentz mitbringen, der Ortegmeinde in diesen Tagen den Förderbescheid zugeschickt hat. Der Betrag wird in zwei gleichen Teilbeträgen 2018 und 2019 an die Gemeinde ausgezahlt.

 

Landtagspräsident Hendrik Hering

Bürgerservice

Termine der nächsten Sprechstunden von Hendrik Hering in seinem Wahlkreisbüro:

22.01.2018 15:00-18:00 Uhr
19.02.2018 15:00-18:00 Uhr
16.04.2018 15:00-18:00 Uhr

Das Abgeordnetenbüro in Hachenburg steht Ihnen darüber hinaus selbstverständlich für eine Terminvereinbarung bzw. für Ihr Anliegen jederzeit zur Verfügung. Mit einem Klick finden Sie den Kontakte: Abgeordnetenbüro 

Hendrik Hering TV

22.03.2018 Worte zum Tod Kardinal Lehmanns

24.01.2018 Einleitend zur Kandel-Debatte

Twitter

Counter

Besucher:1147267
Heute:22
Online:1