Praktikum im Abgeordnetenbüro

Anastaßija Swolew (Juli 2016)

Mein Name ist Anastaßija Swolew, ich bin 18 Jahre alt und mache vom 04.07.2016bis zum 15.07.2016 ein Praktikum im Bürgerbüro von  Hendrik Hering und Gabi Weber in Hachenburg. 

Ich besuche im  Sommer die 12 Klasse der BBS in Westerburg und habe diesen  Praktikumsplatz gewählt, da es als gute Möglichkeit dient mehr über das politische System zu erfahren und sich viele Einblicke zu verschaffen.   Ich selbst strebe nach dem Abitur ein Politikwissenschaftliches- Studium an.

Vom Praktikum erhoffe ich mir, viele Einblicke in den Alltag und die ganzen Abläufe  eines Politikers, zudem möchte ich auch mein Wissen weiter erweitern, wie in den Bereichen der Asyl  oder Bildungspolitik.

Mein Interesse an politischen Themen wurde zuerst durch die Medien geweckt. Durch tägliche Nachrichten merkte ich, wie wichtig es ist in der Politik mitzuwirken. Durch Schulveranstaltungen, wie sich über einzelne Parteien und Themen  zu informieren, Kontakt aufzubauen und hinterher dies zu präsentieren. Ich erkannte, wie viel Spaß es mir gemacht hat und wollte unbedingt mich weiter engagieren. Andererseits wollte ich schon immer helfen. Man sieht wie oftmals einiges falsch gemacht wird. Im Bezug auf die Flüchtlingspolitik. Medien die nicht alle Informationen der Welt preisgeben und man sich fragt, wo verbirgt sich die Wahrheit. 

Ich selbst kann mich gut in die Lage eines Aussiedlers hineinversetzen. Da habe ich und meine Familie, wie auch Verwandtschaft viele Erfahrungen gesammelt, deswegen fing ich an mich über Asylpolitik zu informieren.  Momentan ist mein Ziel zu helfen und mich mehr zu engagieren. 

Miriam Hüsch (Mai 2016)

Mein Name ist Miriam Hüsch, ich bin 17 Jahre alt und mache vom 09.05.16 bis zum 13.05.16 ein Praktikum im Bürgerbüro von Hendrik Hering und Gabi Weber in Hachenburg. Ich besuche die MSS 12 des Privaten Gymnasiums Marienstatt und habe diesen Praktikumsplatz gewählt, da ich ihn als Möglichkeit betrachte, herauszufinden, ob ich nach dem Abitur ein Politikwissenschafts-Studium in Erwägung ziehen soll. Ich erhoffe mir von dieser Woche außerdem, einen Einblick in den Alltag eines Mitgliedes des Landtages und die Verwaltungsarbeit in der Kommunal-/Landespolitik zu bekommen.

Mein Interesse an politischen Themen wurde schon vor einigen Jahren unter anderem durch Gabi Weber selbst geweckt, die anlässlich der Bundestagswahl 2013 mit der Bürgermeisterin Beate Salzer in meinem Wohnort Alpenrod von Tür zu Tür gegangen ist, und angeboten hat, mir und meiner Klasse zu aktuellen politischen Themen/Konflikten Fragen zu beantworten, was sie dann auch per E-Mail getan hat.

Andererseits hat mich auch meine Familie angeregt; Ich habe einige Verwandte, die in der Politik tätig sind/waren und durch meinen an schweren Behinderungen leidenden Bruder beschäftige ich mich mit dem Thema Inklusion.

 Mein Traum ist es, mich einmal selbst in der Bildungspolitik engagieren zu können und die aktuelle Lage in Deutschland zu verbessern, zum Beispiel durch ein einheitliches Bildungsniveau in allen Bundesländern.

Tobias Gerhard Schminke (September 2015)

Mein Name ist Tobias Gerhard Schminke und ich bin 21 Jahre alt. Aufgewachsen bin ich in Oberroßbach im Hohen Westerwald. Aktuell studiere ich Politikwissenschaften und Publizistik an der Universität im israelischen Haifa im 3. Semester. Ich freue mich darauf, im Herbst 2015 für sechs Wochen Praktikant von Gabi Weber zu sein.

Nach meinem Abitur am Konrad-Adenauer-Gymnasium 2013 wohnte ich im Rahmen eines weltwärts-Freiwilligenjahres im kenianischen Kibiku, nur wenige Kilometer von der Hauptstadt Nairobi entfernt. Dort arbeitete ich als Mitarbeiter von Children’s Hope Home e.V. intensiv mit Straßenkindern und Kindern in einem Waisenhaus zusammen. Daher bringe ich hier praktische Erfahrungen aus dem Bereich der wirtschaftlichen Zusammenarbeit und Entwicklung mit. Das östliche Afrika liegt Gabi Weber besonders am Herzen, weshalb sie Teil der Parlamentariergruppe Östliches Afrika ist. Auch hier kann ich mich aufgrund meines Aufenthaltes in der Region konstruktiv einbringen. Neben Englisch und Deutsch spreche ich das in der Region als Verkehrssprache übliche Suaheli.

Seit 2014 studiere ich Politikwissenschaften und Publizistik. Die ersten drei Semester vollendete ich dabei an der Johannes-Gutenberg-Universität in Mainz. Schwerpunkte in den beiden Folgesemestern an der Universität Haifa liegen im Bereich Peace and Conflict Management. Mein Interesse an diesem Politikfeld lässt mich hoffen, dass ich mich in meinem Praktikum in Gabi Webers Ausschüssen (Verteidigung sowie Unterausschuss für Zivile Krisenprävention, Konfliktbearbeitung und vernetztes Handeln) mit einbringen kann. Zurzeit erlerne ich Hebräisch und Arabisch.

In meiner Heimat Westerwald bin ich Mitglied des Bildungsvereins Charity Event e.V. Dort bringe ich mich als Verantwortlicher für Public Relations und Media Relations aktiv ein. In Mainz bin ich Teil des Bildungsnetzwerks BINE. Dort gab ich bis Mitte 2015 Hausaufgabenhilfe für Kinder von Asylbewerbern. Diese Arbeit hat mein Leben ebenso wie die Arbeit mit den Kindern in Kenia sehr bereichert.

Die europäische Integration ist mir ein weiteres Anliegen. Mit Spannung verfolge ich als stellvertretender Chefredakteur des fünfsprachigen Magazins der Jugendorganisation der Union der Europäischen Föderalisten die aktuellen Entwicklungen der Europäischen Union.

Ich freue mich außerordentlich auf die Zeit im Abgeordnetenbüro im schönen Hachenburg sowie die Einblicke in die Aufgaben der Personen, die einen Abgeordneten bei der Arbeit unterstützen.

Theresa Henn (Juli/August 2015)

Hallo, mein Name ist Theresa Henn, ich bin 20 Jahre alt und studiere im 3. Semester Politikwissenschaft mit dem Beifach VWL an der Universität Mannheim.

Anfang des Jahres hatte ich die Möglichkeit, den ersten Teil meines Praktikums bei Gabi Weber in Berlin im Bundestag absolvieren zu können und einen Einblick in die Arbeit einer Bundestagsabgeordneten in der Hauptstadt zu bekommen. Momentan darf ich Gabi Weber in ihrem Bürgerbüro in Hachenburg weitere 2 Wochen unterstützen, Anliegen in ihrem Wahlkreis zu bearbeiten und Projekte sowie Veranstaltungen im Westerwaldkreis zu planen.

Ein weiteres Highlight bildet die viertägige Berlinreise mit 50 Bürger*innen aus dem Wahlkreis. Damit in Berlin alles reibungslos funktioniert, darf ich eine Berlin-Broschüre vorbereiten und werde als Reisebegleiterin versuchen, alle organisatorischen sowie fachlichen Fragen zu beantworten. 

Ich bin sehr froh über die Chance, einen Eindruck über die Aufgabenbereiche und Tagesabläufe von Gabi Weber direkt „vor Ort“ zu erhalten. Die Arbeit im Wahlkreis ist nämlich mindestens genauso wichtig wie in Berlin und nicht weniger spannend. Ein Praktikum bei Gabi Weber ist also sehr erlebnisreich und sowohl auf Kommunaler- als auch Bundeebene unglaublich interessant. Danke für diese tolle Zeit!

Rebecca Debald und Pauline Meyer (Juli/August 2014)

Im Zuge eines erstmals in ihrer Schule eingeführten Schulpraktikums hat das Bürgerbüro von Gabi Weber und Hendrik Hering in Hachenburg  nun für vier Wochen Besuch.

Die Praktikantinnen Rebecca Debald (rechts) und Pauline Meyer (links) kommen vom beruflichen Gymnasium in Westerburg und haben sich entschieden ihr Praktikum bei der SPD zu verbringen. Hierbei werden Sie in ihren Tätigkeiten von Thomas Mockenhaupt und Doris Kohlhas unterstützt. Ersterer organisierte den Praktikantinnen auch ihr Praktikum.

In den Aufgabenbereich der Praktikantinnen fallen in den 4 Wochen das Recherchieren der neuen Bürgermeister in den Verbandsgemeinden, sie planen Veranstaltungen mit oder kümmern sich um den Auftritt der Partei nach außen. Das Highlight des Praktikums ist sicherlich die politische Bildungsfahrt nach Berlin und die Tätigkeit im Büro der Bundestagsabgeordneten Gabi Weber in Berlin. Bei der politischen Bildungsfahrt liegt der Schwerpunkt auf der Kriegs- und Nachkriegszeit, was in Berlin natürlich deutlich gezeigt  werden kann. Auch die klassischen Sehenswürdigkeiten, wie das Bundestagsgebäude, stehen auf der Tagesordnung. Im Büro in Berlin können sie miterleben wie die dortige Arbeit aussieht, Politik in größerem Stil erleben und einen Blick hinter die Kulissen des Bundestages werfen. Für die Unterbringung ist außerdem auch gesorgt. Ebenso wird der Landtag in Mainz in den vier Wochen nicht ausgelassen. Diesen besuchen die Praktikantinnen an einer zweitägigen Exkursion und können in den parteiinternen  Alltag und die Arbeit der Abgeordneten hinein schnuppern und sehen was diese für Pflichten haben. Das Praktikum ermöglicht es einen richtigen Arbeitsalltag zu erleben und bereitet somit die  Praktikantinnen auf ein späteres  Leben im Beruf vor. So sind die vier Wochen abwechslungsreich gestaltet und werden bestimmt nicht langweilig.

Landtagspräsident Hendrik Hering

Hendrik Hering TV

22. Juni 2017 Gedenken an Helmut Kohl

27. Jan. 2017 Gedenken an die Opfer der NS-Zeit

18. Mai 2016 Antrittsrede Landtagspräsident

Twitter

Counter

Besucher:1147261
Heute:2
Online:2