Marmer SPD gibt Startschuss ins Wahljahr

Veröffentlicht am 13.01.2011 in Pressemitteilung

Auf gutem Kurs- so lautete das Motto des traditionellen Neujahrsempfanges der Marmer SPD, der in diesem Jahr in Nistertal stattfand. Knapp elf Wochen vor der Landtagswahl zeigten sich die Sozialdemokraten zuversichtlich mit ihrem Kandidaten Hendrik Hering das Direktmandat verteidigen zu können und mit Kurt Beck die Wahl zu gewinnen.

Der SPD-Gemeindeverband Bad Marienberg hatte zum traditionellen Neujahrsempfang geladen. Organisiert wurde das informative Beisammensein vom Ortsverein Nistertal-Unnau im Bürgerhaus in Nistertal. Viele Gäste waren in die "gute Stube" Nistertals gekommen, um dem Empfang der SPD beizuwohnen und der Rede des heimischen Landtagsabgeordneten und Staatsminister Hendrik Hering zuzuhören, der in diesem Jahr Ehrengast der SPD war. Außerdem waren neben der Hausherrin, Ortsbürgermeisterin Beate Held aus Nistertal, auch zahlreiche Ortsbürgermeister und der Bürgermeister der Verbandsgemeinde, Jürgen Schmidt, anwesend.

Der SPD-Gemeindeverbandsvorsitzende Hans-Alfred Graics zitierte in seiner Rede aus dem Kommentar der „Westerwälder Zeitung“ zur Bilanz der Landesregierung und bestätigte deren Meinung, dass die SPD stolz sein kann auf das Erreichte in der jetzt auslaufenden Wahlperiode. Er unterstrich, dass die Bürgerinnen und Bürger der Verbandsgemeinde Bad Marienberg ebenfalls stolz auf diese Landesregierung sein können. So wurden allein in den vergangenen fünf Jahren 15 Millionen Euro aus dem Innen- und dem Bildungsressort für Maßnahmen an Schulen und kommunalen Einrichtungen zur Verfügung gestellt und weitere 15 Millionen Euro aus dem von Hendrik Hering geleiteten Verkehrsressort für Straßen im Bereich der Verbandsgemeinde investiert. Hierfür sprach Hans-Alfred Graics auch im Namen der Einwohner der Verbandsgemeinde dem Gast seinen herzlichen Dank aus. Mit diesen Mitteln konnten die Kommunen ihre kommunale Infrastruktur und ihre Schulen modernisieren und dazu beitragen, die Heimat attraktiv zu gestalten.
Der Nistertaler Ortsbürgermeisterin Beate Held grüßte in ihrer Rede die Anwesenden, wünschte einen harmonischen Abend und drückte ihre Freude aus, dass die SPD zum wiederholten Mal Nistertal als Ort des Neujahrsempfangs ausgewählt hat.
Für den heimischen Landtagsabgeordneten und Staatsminister Hendrik Hering war dieser Abend ein Termin bei Freunden und Weggefährten. In seiner Rede hob er die Erfolge der Landesregierung in den letzten Jahren hervor und verdeutlichte noch einmal die Konzepte der SPD für die kommenden Jahre. „Wir werden auf dem Weg, Rheinland-Pfalz zum kinder- und familienfreundlichsten Land in Deutschland zu machen, nicht stehen bleiben und uns auf den Erfolgen ausruhen“, machte Hering deutlich, „schon heute haben rheinland-pfälzische Familien allein durch die Beitragsfreiheit in den Kindergärten pro Kind rund 1.000 Euro mehr zur Verfügung als vergleichbare Familien in dem nicht ganz so entfernten Hessen.“ Selbstkritisch sprach er auch über die Projekte am Nürburgring und über Bad Bergzabern bevor er mit der CDU-Opposition, die nicht einmal in der Lage ist eine Fraktionskasse ordentlich zu führen, hart ins Gericht ging. Nach dieser kämpferischen Rede des Ehrengastes gab es noch ein gemütliches Beisammensein. In kleinen und größeren Gruppen wurde diskutiert und geplaudert. Ute Koch, Vorsitzende der Sozialdemokraten aus Nistertal und Unnau, zeigte sich sehr zufrieden mit dem gut besuchten Neujahrsempfang.

 
 

Homepage SPD Ortsverein Mörlen-Unnau

Bürgerservice

Termine der nächsten Sprechstunden von Hendrik Hering in seinem Wahlkreisbüro:

nach Vereinbarung

Das Abgeordnetenbüro in Hachenburg steht Ihnen darüber hinaus selbstverständlich für eine Terminvereinbarung bzw. für Ihr Anliegen jederzeit zur Verfügung. Mit einem Klick finden Sie den Kontakte: Abgeordnetenbüro 

Hendrik Hering TV

06.07.2022 Gedenken an Ahrkatahstrophe

22.08.2018 30.Jahrestag Ramstein-Katastrophe

22.03.2018 Worte zum Tod Kardinal Lehmanns

Counter

Besucher:1147289
Heute:79
Online:1