Sanierung des Wiesensees mit hoher Landesförderung ist möglich

Veröffentlicht am 21.03.2011 in Pressemitteilung

Die Landesregierung, Vertreten durch Umweltministerin Margit Conrad, hat dem heimischen Abgeordneten Hendrik Hering, Staatsminister für Wirtschaft, Verkehr, Landwirtschaft und Weinbau mitgeteilt, dass für die Maßnahmen am Wiesensee Landesförderung in Höhe von 90% möglich ist. Dies geht aus einem Schreiben von Hendrik Hering an den Bürgermeister der Verbandsgemeinde Westerburg, Gerhard Loos hervor. Loos hatte sich mit Hendrik Hering in Verbindung gesetzt um eine für die Verbandsgemeinde finanziell erträgliche Lösung zu besprechen.

(Bild: Quelle Wikipedia)

Eine Sedimentschicht von durchschnittlich 60 Zentimetern lagert auf jedem Quadratmeter des 77 Hektar großen Wiesensees, der immer mehr verlandet. Die Schlammschicht ist unterschiedlich stark und erreicht an seiner dicksten Stelle sogar 2,15 Meter – und dabei ist der See nur etwa zwei bis vier Meter tief. Dringend muss er entschlammt werden. Hierzu sind in der Verbandsgemeinde bereits die verschiedensten Modelle besprochen und Gutachten beauftragt worden. Insgesamt können die Kosten, je nach Sanierungsvariante, nach heutigem Stand um 5 Mio. Euro betragen.
Hering sieht es, angesichts der wasser- und naturschutzrechtlichen Problemfeldern und der bereits geleisteten erheblichen finanziellen Förderungen des Landes und er Europäischen Union in die touristische Infrastruktur in der Verbandsgemeinde Westerburg, dringend geboten eine Verbesserung der Situation am Wiesensee herbeizuführen.
Wie aus Herings Schreiben vom heutigen Tag hervorgeht, ist das von ihm geführte Wirtschaftsministerium bereit, die notwendigen touristischen Maßnahmen, die an die Entschlammung anknüpfen und in die Tourismuskonzeption des Landes und des Westerwaldes passen, zu unterstützen.
„Mit der Entschlammung des Wiesensees sorgt das Land Rheinland-Pfalz dafür, ein touristisches Highlight im Westerwald für unsere Urlauber, aber nicht zuletzt für unsere Mitbürger als Naherholungsziel zu attraktiveren und zu erhalten. Ich freue mich, dass es durch meinen Einsatz in der Landesregierung gelungen ist, die Wichtigkeit dieses Sees für den Westerwald zu verdeutlichen und das Augenmerk auf den Wiesensee zu richten.“ kommentiert Hering abschließend die guten Nachrichten aus Mainz

 
 

Bürgerservice

Termine der nächsten Sprechstunden von Hendrik Hering in seinem Wahlkreisbüro:

nach Vereinbarung

Das Abgeordnetenbüro in Hachenburg steht Ihnen darüber hinaus selbstverständlich für eine Terminvereinbarung bzw. für Ihr Anliegen jederzeit zur Verfügung. Mit einem Klick finden Sie den Kontakte: Abgeordnetenbüro 

Hendrik Hering TV

06.07.2022 Gedenken an Ahrkatahstrophe

22.08.2018 30.Jahrestag Ramstein-Katastrophe

22.03.2018 Worte zum Tod Kardinal Lehmanns

Counter

Besucher:1147289
Heute:83
Online:1