Skandalösem Vorschlag von Gesundheitsminister Bahr Einhalt gebieten

Veröffentlicht am 03.05.2012 in Bundespolitik

Hendrik Hering, Vorsitzender der SPD-Landtagsfraktion Rheinland-Pfalz, erklärt zu dem Vorschlag des Gesundheitsministers Daniel Bahr künftig weniger Knie- und Hüftprothesen älteren Menschen durch die Krankenkassen finanzieren zu lassen:

„Der Vorschlag Daniel Bahrs älteren Menschen Knie- und Hüftoperationen zu versagen und die Finanzierung solcher Eingriffe durch die Krankenkassen einzufrieren zum vermeintlichen Wohl der Solidargemeinschaft ist ein Skandal.

Ältere Menschen haben dasselbe Recht auf Gesundheit und ein Leben ohne Schmerzen wie Jüngere.“

„Den Vorschlag ausgerechnet aus dem Mund eines Gesundheitsministers zu hören, gibt ein klares Bild der Bundesregierung wider, die nicht zum Wohle, sondern auf Kosten der Bevölkerung einspart. Die FDP profiliert sich wieder einmal mehr als Partei der sozialen Kälte. Ich erwarte von den noch ganz wenig verbliebenen aufrechten Liberalen, dass sie sich von dieser unmenschlichen Politik Bahrs distanzieren und stattdessen konstruktiv auf die Herausforderungen des demografischen Wandels reagieren.“

 
 

Landtagspräsident Hendrik Hering

Bürgerservice

Termine der nächsten Sprechstunden von Hendrik Hering in seinem Wahlkreisbüro:

nach Vereinbarung

Das Abgeordnetenbüro in Hachenburg steht Ihnen darüber hinaus selbstverständlich für eine Terminvereinbarung bzw. für Ihr Anliegen jederzeit zur Verfügung. Mit einem Klick finden Sie den Kontakte: Abgeordnetenbüro 

Hendrik Hering TV

22.08.2018 30.Jahrestag Ramstein-Katastrophe

22.03.2018 Worte zum Tod Kardinal Lehmanns

Twitter

Counter

Besucher:1147267
Heute:80
Online:3