800 Jahre Willmenrod

Veröffentlicht am 01.09.2012 in Veranstaltungen

Grußwort Hendrik Hering anlässlich des Festkommers zur 800 Jahr Feier der Ortsgemeinde Willmenrod:

Sehr geehrter Herr Ortsbürgermeister Günter Weigel,
liebe Festgäste,

von 1953 bis 1964 hieß es im Deutschen Fernsehen regelmäßig „Clemens Wilmenrod bittet zu Tisch“. In diesem Jahr heißt es „Die Gemeinde Willmenrod bittet zu Tisch“.
Nachdem ich mich davon überzeugt habe, dass es heute Abend keinerlei Köstlichkeiten aus der damaligen Zeit wie zum Beispiel das von Wilmenrod erfundene „Toast Hawaii“ oder das „Arabische Reiterfleisch“ gibt und Sie auf einen ihrer berühmtesten Bürger erst im Rahmen des historischen Dorftags eingehen, bin ich gern der Einladung Ihres Ortsbürgermeisters Günter Weigel gefolgt, um heute gemeinsam mit Ihnen den Geburtstag Ihrer Heimatgemeinde Willmenrod zu feiern und zu Beginn ein paar Worte zu sprechen.

Ich danke Ihnen lieber Ortsbürgermeister Weigel für die Einladung und bin, nachdem ich das Programm des Jubiläumsjahres gelesen habe, beeindruckt, welch reichhaltiges Programm von Ihnen liebe Wilmenroder anlässlich dieses Jubiläums organisiert worden ist.

Anrede,
800 Jahre Willmenrod, oder Wermbolderode wie Ihre Gemeinde auch schon mal geheißen hat, ist ein guter Anlass Ihre Gemeinde zu feiern und die Gäste von nah und fern zu Tisch zu bitten.
Beim Blättern in Ihrer wirklich tollen Chronik, die unter der Leitung von Cornelia Möller und Elfriede Wunsch entstanden ist, konnte ich nachlesen, dass Willmenrod wie so viele Gemeinden in unserer Heimat eigentlich deutlich älter als diese 800 Jahre ist und ein früherer Nachweis eben nicht zu finden ist.
Wie bei so vielen Urkunden war auch hier wieder ein Kloster beteiligt. Während man bei Kloster eigentlich unweigerlich an Marienstatt denkt, ist es bei Willmenrod das ehemalige Kloster Seligenstadt bei Seck von dem heute nur noch eine Ruine übrig ist und das selbst im nahen Umfeld nur wenige kennen.
Der Chronik konnte ich auch entnehmen, dass Sie dank eines ausgesprochen guten Zusammenhalts, Sie hier vor Ort in der Vergangenheit so manche Klippe umschiffen konnten. Viele bekannte, aber sicher auch viele unbekannte Ereignisse der Gemeindegeschichte werden Ihnen in diesem Buch begegnen. Beeindruckend für mich ist vor allem, wie Sie die Zeit des Nationalsozialismus aufgearbeitet haben.
Als Sozialdemokrat erlauben Sie mir ein Kapitel Ihrer Geschichte und an einen Sohn ihrer Gemeinde, der 68 Jahre Mitglied meiner Partei war, besonders zu erinnern: Gustav Wüst.
Maurer hat er gelernt– Gewerkschafter wurde er schon vor dem zweiten Weltkrieg, in der NS-Zeit war er seiner Ämter enthoben. Nach dem Krieg wurde er Bürgermeister von Westerburg und am Ende Vize-Regierungspräsident in Koblenz dem 1972 wegen seiner Verdienste am demokratischen Aufbau des Landes Rheinland-Pfalz und des Bundes das Bundesverdienstkreuz erster Klasse verliehen wurde.
Ich kann Ihnen liebe Frau Möller und Frau Wunsch sowie Ihrem Team zu diesem interessanten Buch nur gratulieren. Sie haben sich viel Arbeit gemacht und eine bleibende Erinnerung geschaffen. Und das sage ich nicht nur, weil ich beim Blättern auf Seite 202 ein mir sehr bekanntes Gesicht gefunden habe.
Anrede,
Ein Jubiläum ist jedoch nicht nur Anlass zurückzublicken, sondern gleichzeitig auch dafür da, den Blick nach vorn, in die Zukunft, zu richten. Grundpfeiler einer positiven Zukunft sind in Willmenrod wie auch in allen anderen Ortsgemeinden unserer Heimat die örtlichen Vereine und all unsere ehrenamtlichen Aktiven in Kultur, Sport und Politik. Sie tragen jeden Tag dazu bei, dass unsere Region eine liebens- und lebenswerte Heimat bleibt.
Zu welchen Leistungen sie fähig sind, zeigt sich auch an diesem Jubiläumsfest. Ich bin von dem Engagement der Vereine und des Gemeinderats sehr beeindruckt. Viele fleißige Akteure sind schon seit Wochen in ihrer Freizeit mit der Umsetzung und der Planung dieses Festes im Einsatz. Ihnen allen gebührt mein Dank und meine Anerkennung für ihre Arbeit.
Ich bin mir sicher, dass Sie aufgrund Ihrer intakten Dorfgemeinschaft auf eine positive Zukunft blicken können und kann Ihnen versichern, dass ich Sie dabei jederzeit im Rahmen meiner Möglichkeiten unterstützen werde.
Allen Beteiligten Ihrer 800-Jahr-Feier wünsche ich gutes Gelingen, dem Fest einen guten Verlauf und Ihnen sehr verehrte Damen und Herren noch einen vergnüglichen Abend.
Ich bin überzeugt, dass Sie liebe Willmenroder Ihren Gästen und ihren Mitbürgerinnen und Mitbürgern eine unvergessliche Feier organisiert haben und man sich noch lange an die 800-Jahr-Feier in Willmenrod und Umgebung erinnern wird.
In diesem Sinne vielen Dank für die Aufmerksamkeit.
Alles Gute.

 
 

Aktuelle Termine

22.09.2019, 10:30 Uhr
öffentlich
25 Jahre Caritas Werkstätten Rotenhain
Rotenhain

Bürgerservice

Termine der nächsten Sprechstunden von Hendrik Hering in seinem Wahlkreisbüro:

nach Vereinbarung

Das Abgeordnetenbüro in Hachenburg steht Ihnen darüber hinaus selbstverständlich für eine Terminvereinbarung bzw. für Ihr Anliegen jederzeit zur Verfügung. Mit einem Klick finden Sie den Kontakte: Abgeordnetenbüro 

Hendrik Hering TV

22.08.2018 30.Jahrestag Ramstein-Katastrophe

22.03.2018 Worte zum Tod Kardinal Lehmanns

Twitter

Counter

Besucher:1147267
Heute:38
Online:1